Müssen Ehefrauen im Islam kochen, putzen und mit den Schwiegereltern leben?

Ein Mann, der heiratet, sollte weiterhin Khidmah (Dienst) seinen Eltern leisten (d.h. ihnen dienen). Es ist nicht die Pflicht seiner Frau, wenn sie es wünscht, wird sie dafür unermesslich belohnt. Wenn sie jedoch aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist dies zu tun, hat er kein Recht sich über sie aufzuregen. Er sollte ihnen dienen.

Vor kurzem schickte mir eine Dame eine E-Mail, in der sie mir mitteilte, dass sie kocht, putzt und ihre Schwiegereltern pflichtbewusst bedient. Nachdem sie all diese Aufgaben erledigt hat, setzt sie sich schließlich an den Tisch, um ihren Anteil an der Mahlzeit zu essen, aber in dieser Zeit, während sie isst, ruft ihr Schwiegervater sie 5-6 Mal um vom Tisch aufzustehen und etwas für ihn zu tun.

Diese Haltung ist absolut falsch. Ein Schwiegervater kann nicht so anspruchsvoll sein. Sie hat jedes Recht das Kochen abzulehnen und ihrem Mann zu sagen, er solle stattdessen kochen oder einen Koch finden. Aber al-Hamdu Lillah (Alles Lob gebührt Allah), unsere Ehefrauen sind nicht so. Trotz solcher Kämpfe leben viele Frauen weiterhin mit ihren Schwiegereltern zusammen und kochen für sie. Wir müssen sie also schätzen und dürfen sie nicht ausnutzen.

Ein Ehemann, der diese Punkte in argumentativer Weise gegen seine Frau anführt, ist falsch. Unsere Dīn (Religion) ist eine ausgewogene Religion, die allen Rechte gibt. Wenn wir diese Rechte und Grenzen der Religion missverstehen, werden wir Zulm (Ungerechtigkeit) statt Khidmah machen.

Wenn man also im Zweifel ist oder wenn man einen Aspekt der Dīn missversteht, so soll man Rat bei Ulamaa (Gelehrten) suchen. Oft möchte ein Mann bei seinen Eltern bleiben, um sich um sie zu kümmern, aber seine Frau ist nicht glücklich, weil sie weiß, dass es zwischen ihr und ihren Schwiegereltern nicht funktioniert. Auch er ist sich dessen bewusst, auch er weiß, dass seine Eltern seiner Frau gegenüber unvernünftig sind.

Warum also unterwirft er seine Frau weiterhin diesem Kampf? Ja, er ist vielleicht der einzige Sohn und da seine Eltern älter werden, sollte er sie natürlich nicht im Stich lassen.

Aber auch Ehefrauen haben Rechte. Wenn sie seiner Frau das Leben zur Qual machen, sollte er sein Haus trennen. Man soll ihr eine eigene Abteilung geben, zu der ihre Schwiegereltern keinen Zugang haben. Auf diese Weise kann sie ihre eigene Privatsphäre und Ruhe haben. Sie kann kochen, Essen schicken und sie besuchen, wann immer sie möchte. Wenn sie ihren Platz braucht, kann sie in ihre Abteilung des Hauses gehen. Das ist ihr Recht.

Statt dieses ausgewogenen Ansatzes sind einige Ehemänner hartnäckig und meinen, dass sie den Eltern dienen müssen. Ja, man soll das tun, aber die Sharī’ah befürwortet nicht, dass wir einer Person auf Kosten einer anderen das ihr gebührende Recht geben. Das ist Zulm (d.h. Unterdrückung), nicht das Itidaal (d.h. Gleichgewicht), zu dem unsere Religion aufruft.

Möge Allah uns Taufīq (Erfolg) gewähren, Amīn.